Fakultät für Chemie und Pharmazie

Early Excellence Award: Julian Stingele erhält Auszeichnung von Bayer

Professor Julian Stingele ist mit dem Bayer Early Excellence Award der Bayer Science & Education Foundation ausgezeichnet worden.

 

Professor Julian Stingele forscht zu Mechanismen, die bei der Reparatur von DNA eine Rolle spielen. Diese ist starken Beanspruchungen ausgesetzt, die sie schädigen und Ursache sein können für Krankheiten wie etwa Krebs. Zudem können sie vorzeitiges Altern begünstigen. Es sind aber nicht nur externe Einflüsse, die Schäden an der DNA hervorrufen. Auch vom Körper selbst produzierte Substanzen wie Formaldehyd, das in Säugetierzellen beim normalen Stoffwechsel als Zwischenprodukt vorkommt, schädigen die DNA. Als Folge können Proteine mit ihr verkleben – es entstehen sogenannte Crosslinks, die die Replikation der DNA unterbinden.

Stingele hat einen völlig unerwarteten Mechanismus der DNA-Reparatur entdeckt, der in Organismen von der Hefe bis zum Menschen vorliegt und von entscheidender Bedeutung für die Vermeidung des Alterns und der Tumorgenese ist. Dieser neue Reparaturmechanismus zerstört hochtoxische kovalente DNA-Protein-Verbindungen und ist für die Lebensfähigkeit unserer Zellen unabdingbar. Diese Erkenntnis hat eine weitreichende Bedeutung für das Verstehen der Krebsentstehung, weil sich daraus schließen lässt, dass die DNA-Protein-Verbindungen die endogene Genominstabilität wesentlich fördern. In dem von ihm geleiteten Labor konzentriert sich Stingele jetzt auf die Identifizierung der zellulären Prozesse, die der Bildung von DNA-Protein-Verbindungen zugrunde liegen. Dazu verfolgt er eine sehr interdisziplinäre Strategie, die verschiedene Ansätze aus der Biochemie und Gentechnik wie auch die Verwendung von Funktionsassays in menschlichen Zellen und fortschrittlichen Bildgebungsverfahren umfasst. „Der Bayer Early Excellence in Science Award spornt meine Mitarbeiter und mich unglaublich an, unsere Forschungen weiter voranzutreiben. Es ist eine fantastische Ehre, diesen Preis verliehen zu bekommen“, so Stingele.

Der gebürtige Stuttgarter studierte Biologie an der Universität Konstanz und wurde am Max-Planck-Institut für Biochemie in Planegg-Martinsried promoviert. Vor seinem Ruf an die LMU war er knapp drei Jahre im Londoner Francis-Crick-Institute.

Der Bayer Early Excellence in Science Award wird von der Bayer Science & Education Foundation jedes Jahr an Biologen, Chemiker und Medizinwissenschaftler verliehen, die ihre Promotion vor maximal fünf Jahren abgeschlossen haben. Durch ihre Forschungsbeiträge haben sie dennoch bereits sichtbar zu neuen Erkenntnissen beigetragen. Pro Kategorie ist ein Preisgeld von 10.000 Euro ausgelobt.